Herzlich Willkommen bei den Skatkumpels!

Skatkumpels soll eine Webseite über das schönste Spiel der Welt werden: Skat. Vielleicht bekomm wir eine nette Community von aktiven Kartenspielern zusammen, die Lust haben sich regelmäßig auf eine Runde Skat zu treffen oder sich einfach nur über das Spiel Skat auszutauschen.Skatkumpels
Es wäre toll, wenn ein reger Austausch stattfinden würde, denn nur so lernen alle Beteiligten am meisten.
Ich möchte auf dieser Seite zum einen denjenigen das Skatspiel näher bringen, die es noch nicht kennen, aber lernen möchten. Auf der anderen Seite möchte ich auch fortgeschrittenen Spielern viele interessante Artikel bieten. Über Partien diskutieren, die ich gespielt habe und im Nachhinein anders hätte spielen sollen oder bei denen ich mir unsicher bin. Gerne würde ich auch über aktuelle Geschehnisse aus der Skatwelt schreiben oder über evtl. Turnierteilnahmen und –gewinne und Platzierungen bei Skat-Ranglisten.

Es wäre toll, wenn so mit der Zeit eine rege Skat Community entstehen würde und man sogar richtige Skat Partner findet, mit denen man sich direkt austauschen kann. Ich bin davon überzeugt, dass man so am besten und auch am schnellsten lernen kann. Vielleicht resultieren daraus ja auch Treffen und privat veranstaltete Skatrunden und Turniere. Ich bin selbst gespannt wohin mich diese digitale Reise trägt.
Aber fangen wir erst einmal von Anfang an. Was ist Skat überhaupt? Woher kommt es? Und was wie funktioniert das Spiel? (An anderer Stelle werde ich noch näher und genauer auf die Regeln eingehen.)

Was ist Skat?

Skat ist ein Kartenspiel, was vor allen Dingen traditionell in Deutschland gespielt wird. Neben Vereinen, Verbänden, Ranglisten und offenen Turnieren, an denen jeder teilnehmen kann, gibt es sogar auch eine Bundesliga. Die meisten deutschen Vereine haben sich dem DSKV (Deutschen Skatverband) angeschlossen, welche die Meisterschaften in Deutschland organisiert.

Skat wurde im Jahr 1820 in der Stadt Altenburg in Thüringen aus dem Kartenspiel „Schafkopf“ weiterentwickelt. Kurz nach der Jahrtausendwende wurde 2001 sogar ein internationales Skatgericht in Altenburg gegründet. Seit Dezember 2016 ist Skat in Deutschland sogar als immaterielles Kulturerbe anerkannt.

Das Spiel

Den Reiz macht Skat vor allen Dingen aus, dass es kein Glücksspiel ist, sondern ein Spiel mit imperfekter Information- ähnlich dem Poker.

Es wird mit drei Mitspielern und einem Kartendeck mit 32 Karten gespielt. Dabei spielen immer zwei gegen einen Spieler um Punkte. Welcher Spieler alleine gegen die übrigen zwei antreten wird, wird durch das Reizen bestimmt.

Reizen bis zum Abwinken

Das Reizen ist ähnlich einer Versteigerung, bei der derjenige alleine gegen die zwei anderen antreten muss, der das höchste Gebot abgegeben hat. Natürlich sollte dieser Wert nicht willkürlich sein, sondern stark von den eigenen Karten abhängen. Dazu ausschlaggebend sind die Buben auf der eigenen Hand und die Farbe, die auf der Hand überwiegt. Wie man genau reizt, erkläre ich an anderer Stelle noch einmal genauer. Eins steht jedoch fest: Sollte jemand höher gereizt haben, als er eigentlich hätte gekonnt, dann gibt es natürlich Ärger. Dies stellt sich aber erst am Ende des Spiels heraus.

Obwohl das Reizen vielen Spielern gerade am Anfang ihrer Skatkarriere etwas zu Die Skatkumpelsschaffen macht, so lernt man es doch recht schnell und irgendwann hat man auch die Werte der unterschiedlichen Farben drauf. Man muss einfach mal ein paar Runden spielen. Übung macht ja bekanntlich den Meister. Zudem gibt es auch viele Onlineplattformen wo man Skat spielen kann und wo einem beim Reizen geholfen wird. Das kann sehr hilfreich sein und erleichtert das Lernen ungemein.

Trumpf

Dann gibt es da noch „Trumpf“. Auch das ist halb so kompliziert als es zunächst klingt und den Anschein macht. Wird eine Farbe (Pik, Herz, Karo, Kreuz) als Trumpf deklariert so werden aus normalen Karten plötzlich Karten die jede andere Farbe schlagen- unabhängig von dessen Wert. Leider kann man nur einen Trumpf ausspielen, wenn man die schon gelegte Kartenfarbe nicht „bedienen“ kann, diese Farbe also nicht auf der Hand hat. Die Trumpfkarten bzw. die Farbe die Trumpf ist, sind zusammen mit den Buben (Buben sind immer Trumpf) also die stärksten Karten im Spiel.

Aber noch einmal zurück zum Anfang: Jeder Spieler erhält zu Anfang zehn Karten, die verbleibenden Karten sind der sogenannte „Skat“, der auf die Seite gelegt wird. Diese Karten bleiben ungesehen und werden während der Spiels in die Mitte gelegt. Derjenige der das Reizen gewinnt darf sie dann aufnehmen und kann sie gegen zwei Karten aus seiner Hand austauschen. Sollte keine der Karten so wirklich in sein Blatt passen, dann kann der Alleinspieler die beiden Karten auch einfach wieder zurücklegen. Schaut sich der Alleinspieler diese Karten gar nicht erst an, dann nennt man das „Hand spielen“ und er kann höher reizen.

Obwohl zwei Spieler zusammenspielen, dürfen sie sich nicht absprechen oder sich gegenseitig in die Karten schauen.

Das Nullspiel und Ouvert

Wie so oft gibt es zu den Regeln ja bekanntlich Ausnahmen. Und eine dieser Ausnahmen ist das sogenannte Nullspiel. Bei einem solchen Spiel gibt es gar keine Trumpffarbe und vielmehr geht es darum, so wenig Stiche wie möglich zu machen. Sollte der Spieler, welcher alleine spielt auch nur einen einzigen Stich machen, dann ist das Spiel sofort beendet und der Alleinspieler hat verloren.

Eine weitere Besonderheit ist das Ouvert Spiel. Leser, die des Französischen mächtig sind, wissen sofort, dass es „offen“ heißt. Und wie sich jetzt sicher jeder denken kann bedeutet das: Der Alleinspieler legt seine Karten offen vor sich hin, so dass jeder sie sehen kann. Dies macht natürlich nur Sinn, wenn er sich sicher ist, dass er das Spiel gewinnt- egal ob andere seine Karte sehen können oder nicht. Auch in diesem Falle kann der Spieler höher reizen.

Es gibt viele verschiedene Kartenspiele, die im Internet geboten werden, einige kann man sogar, um echtes Geld zocken. Black Jack und Poker gehören zu den beliebtesten Kartenspielen, die man um Bares spielen kann und sind in beinah jedem Online Casino zu finden. Um Ihre Chance auf einen Gewinn zu maximieren, sollten Sie stets Ausschau nach den lukrativsten Bonus-Angeboten halten. Checken Sie doch am besten jetzt gleich auf Deutscher Casino Bonus die Premium-Bonusse in Deutschland.